Bundesmonopolverwaltung für Branntwein

Home page
Bundesmonopolverwaltung für Branntwein
E-Mail
poststelle@bfb.bfinv.de
Address
Friedrichsring 35
63069 Offenbach a. M., Hessen
Deutschland
Postanschrift:
Postfach 10 03 62, 63003 Offenbach am Main
Telefon: 
+49 69 8302-1
Fax: 
+49 69 8302-241
poststelle@bfb.bfinv.de


  
Verwertungsstelle Düsseldorf
Hamburger Straße  41
40221 Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Postanschrift:
Postfach 10 17 26, 40008 Düsseldorf
Telefon: 
+49 211 90139-0
Fax: 
+49 211 90139-90

  
Verwertungsstelle Hamburg
Billwerder Neuer Deich 28
20539 Hamburg, Freie und Hansestadt Hamburg
Deutschland
Postanschrift:
Postfach 28 01 60, 20514 Hamburg
Telefon: 
+49 40 780456-0
Fax: 
+49 40 7893881

  
Verwertungsstelle München
Neumarkter Straße 1
81673 München, Freistaat Bayern
Deutschland
Postanschrift:
Postfach 80 02 29, 81602 München
Telefon: 
+49 89 436631-0
Fax: 
+49 89 436631-90

  
Verwertungsstelle Neu-Isenburg
Schleussnerstraße 6
63263 Neu-Isenburg, Hessen
Deutschland
Postanschrift:
Postfach 11 62, 63231 Neu-Isenburg
Telefon: 
+49 6102 2000-0
Fax: 
+49 6102 2000-90

  
Verwertungsstelle Nürnberg
Äußere Sulzbacher Straße 182
90491 Nürnberg, Freistaat Bayern
Deutschland
Postanschrift:
Postfach 25 03 48, 90128 Nürnberg
Telefon: 
+49 911 91993-0
Fax: 
+49 911 91993-49

  
Verwertungsstelle Wittenberg
Bahnstraße	 10
06886 Lutherstadt Wittenberg, Sachsen-Anhalt
Deutschland
Postanschrift:
Postfach 10 01 63, 06871 Lutherstadt Wittenberg
Telefon: 
+49 3491 4154-0
Fax: 
+49 3491 4154-80
Classification
Obere Bundesbehörde
Jurisdiction
Germany (DE)
Tags
Bundesmonopolverwaltung für Branntwein, BfB, Brantweinmonopol, Bundesmonopolamt
Description
ie Bundesmonopolverwaltung für Branntwein ( BfB ) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen. Sie wurde durch Gesetz vom 8. August 1951 als Nachfolgerin der Reichsmonopolverwaltung errichtet. Die Aufgaben der BfB bestehen in der Übernahme des im Bundesgebiet hergestellten Rohalkohols aus kleinen und mittelständischen, ganz überwiegend landwirtschaftlichen Brennereien sowie in der Reinigung und dem Verkauf dieses Alkohols. Das Gesetz über das Branntweinmonopol verpflichtet die BfB , den innerhalb des Monopolgebietes aus bestimmten Rohstoffen im Rahmen von Erzeugungsquoten hergestellten Alkohol zu gesetzlich festgelegten Ankaufpreisen zu übernehmen, die sich an den Selbstkosten der Brennereien orientieren. In vier Produktionsbetrieben wird mit modernsten Reinigungsanlagen aus Rohalkohol hochwertiger Neutralalkohol hergestellt. Geruchs- und Geschmacksstoffe werden umweltschonend und energiesparend abgeschieden. Als größter Hersteller von Agraralkohol in Deutschland versorgt die BfB die Kunden in Deutschland schnell und zuverlässig über ein Verteilernetz mit sieben eigenen Niederlassungen. Neutralalkohol der BfB entspricht den lebensmittel- und arzneimittelrechtlichen Bestimmungen. Die Spirituosen- und Kosmetik-Industrie sowie Heilmittel- und Essig-Hersteller sind seit Jahrzehnten die Hauptabnehmer. Zur besseren Bedienung der Kunden führte die BfB ein Qualitätsmanagement ein. Die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 erfolgte am 27.08.1996; das im Oktober 2005 stattgefundene dritte Wiederholungsaudit wurde erfolgreich absolviert. Die BfB besteht aus dem Bundesmonopolamt und der Verwertungsstelle für Agraralkohol; an ihrer Spitze steht der Präsident. Das Bundesmonopolamt gliedert sich in 4 Referate und wird von einem Direktor geleitet. Der Verwertungsstelle sind 2 Fachabteilungen sowie 7 Betriebe im gesamten Bundesgebiet (Düsseldorf, Hamburg, München, Nürnberg, Neu-Isenburg, Wittenberg, Holzminden) unterstellt. Ihre Leitung obliegt einem Geschäftsführer. Die Verwertungsstelle erledigt die kaufmännischen Geschäfte, stellt eine Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung auf und fertigt einen Geschäftsbericht. Siehe http://www.bund.de/DE/Behoerden/B/BfB/Bundesmonopolverwaltung-fuer-Branntwein.html

Source:

JSON