Amt für den Militärischen Abschirmdienst

Home page
Amt für den Militärischen Abschirmdienst
E-Mail
MAD-Amt@t-online.de
Address
Brühler Straße 300
50968 Köln, Nordrhein-Westfalen
Deutschland
Postanschrift:
Postfach 10 02 03, 50442 Köln
Telefon: 
+49 221 9371-0
Fax: 
+49 221 9371-3754
MAD-Amt@t-online.de
Classification
Andere
Jurisdiction
Germany (DE)
Tags
Amt für den Militärischen Abschirmdienst, MAD, Spionageabwehr, Militärischer Abschirmdienst,
Description
Der MAD (Amt für den Militärischen Abschirmdienst) ist Teil der Streitkräfte und ein Inlandsnachrichtendienst, der in der Bundeswehr und für die Bundeswehr die Aufgaben wahrnimmt, die außerhalb der Bundeswehr von den Behörden für Verfassungsschutz wahrgenommen werden. Er ist dazu mit den gleichen Befugnissen ausgestattet und den gleichen Beschränkungen und Kontrollen unterworfen wie die Behörden für Verfassungsschutz. Der MAD sammelt Informationen (Auskünfte, Nachrichten und Unterlagen) über extremistische und sicherheitsgefährdende Bestrebungen sowie geheimdienstliche Tätigkeiten für eine fremde Macht, die von Bundeswehrangehörigen ausgehen und gegen die Bundeswehr gerichtet sind. Er wertet die von ihm gesammelten und die ihm insbesondere von den zivilen Sicherheitsbehörden übermittelten Informationen über extremistische und sicherheitsgefährdende Bestrebungen und Spionage gegen die Bundeswehr aus und unterrichtet hierüber die politische und militärische Führung der Bundeswehr; zudem unterrichtet und berät er die für die Sicherheit und die Einsatzbereitschaft in ihren Bereichen zuständigen Kommandeure und Dienststellenleiter der Bundeswehr. Der MAD wirkt bei Maßnahmen des Geheimschutzes mit; hierzu gehören im wesentlichen die Sicherheitsüberprüfungen von Bundeswehrangehörigen sowie die Beratung der Dienststellenleiter der Bundeswehr in Fragen organisatorischer und technischer Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz geheimhaltungsbedürftiger Informationen.   Wie gewinnt der MAD seine Informationen? Der MAD gewinnt seine Informationen aus offen zugänglichen Quellen, durch offene Ermittlungen und Befragungen, durch Meldungen aus der Truppe sowie durch Informationsübermittlungen insbesondere durch andere Sicherheitsbehörden. In der Extremismus- und Spionageabwehr beschafft er seine Informationen auch mit nachri chtendienstlichen Mitteln. Dazu gehören verdeckte Ermittlungen, der Einsatz geheimer Mitarbeiter im Einzelfall, Observationen sowie Brief- und Telefonüberwachung. Der MAD unterhält kein Informantennetz in der Bundeswehr. Er ist nicht befugt, Zwang anzuwenden, und er darf sich auch nicht im Wege der Amtshilfe die Zwangsbefugnisse anderer Dienststellen zu Nutze machen. Der MAD untersteht als Nachrichtendienst dem zuständigen Staatssekretär des BMVg , truppendienstlich dem Stellvertreter des Generalinspekteurs und Inspekteur der Zentralen Militärischen Dienststellen. Siehe http://www.bund.de/DE/Behoerden/A/Amt-fuer-den-Militaerischen-Abschirmdienst/Amt-fuer-den-Militaerischen-Abschirmdienst.html

Source:

JSON